WeihnachtsbaumDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icondegewo_ico_mailDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icon WeihnachtsbaumDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icondegewo_ico_mailDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icon
Sonnenlicht nutzen

Photovoltaik-Anlagen

Durch eine Dachsanierung und Installation von Photovoltaik-Anlagen auf den Dachflächen an verschiedenen Standorten trägt degewo bereits seit über 15 Jahren zur Erzeugung von Solarstrom bei.

Im Zuge des Atomausstiegs und der Umstellung auf erneuerbare Energiequellen kommt der Photovoltaik eine große Bedeutung zu. Die Technik der Stromerzeugung durch Sonnenenergie wird immer leistungsfähiger, die Kosten für die Installation sinken. Die sogenannten netzgekoppelten Photovoltaikanlagen, die den erzeugten umweltfreundlichen Solarstrom direkt in das öffentliche Stromnetz einsparen, werden damit immer attraktiver. degewo liegen die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit sehr am Herzen. Darum tragen wir gern einen Teil zur Energiewende bei und das schon seit vielen Jahren.

Die erste Photovoltaik-Anlage hat degewo bereits 1997 errichtet, als Fassadenanlage am Hochhaus Helene-Weigel-Platz 6 / 7 in Berlin-Marzahn. Zum damaligen Zeitpunkt galt diese Anlage als die größte ihrer Art in Europa. Im Jahr 2009 beschloss degewo dann grundsätzlich, ihre Dächer der regenerativen Solarstromerzeugung zur Verfügung zu stellen. Voraussetzung ist dabei, dass die Dachflächen zuvor saniert werden. Somit erhalten die Dächer eine Wärmedämmung gemäß den heutigen Standards. Dachflächen sowie Solaranlagen haben einen gemeinsamen Lebenszyklus. Größere Reparaturen bzw. eine Erneuerung der Dachhaut, die einen zeitweisen Rückbau der Solarmodule bedeuten würden, entfallen. Der erzeugte Strom wird von der degewo netzWerk GmbH ins öffentliche Netz eingespeist oder als Hausstrom für das Gebäude genutzt.

AdresseInbetriebnahmeLeistung in kWp
Feuchtwangerweg 10201018,8
Feuchtwangerweg 8201019,7
Feuchtwangerweg 5 / 6201035,5
Feuchtwangerweg 2 / 3201036,0
Fritz-Erler-Allee 180-1862015164,2
Helene-Weigel-Platz 6 / 7199949,9
Potsdamer Straße 60201437,5
Schlangenbader Straße 37201058,8
Tirschenreuther Ring 262015171,4
Waldsassener Straße 31201269,3