WeihnachtsbaumDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icondegewo_ico_mailDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icon
© Credits: Georgios Anastasiades
Treptow-Köpenick

Luisenstraße / Wendenschloßstraße

Der Inhalt des iframes kann nicht ausgespielt werden, da Sie die Marketing Cookies nicht akzeptiert haben. Bitte stimmen Sie den Cookie Bedingungen zu, um diesen Inhalt zu sehen.

  1. Grundstückgröße
    12.300 m2
  2. Bebaute Fläche
    - m2
  3. Wohnfläche Gesamt
    11.000 m2
  4. Anzahl Wohnungen
    172
  5. Anzahl Geschosse
    vier- bis fünfgeschossig
  6. Wohnungsschlüssel
    20 x 1-Zimmer, 66 x 2-Zimmer, 75 x 3-Zimmer, 11 x 4-Zimmer
  7. Energiestandard
    KfW 55
  8. Stellplätze
    60 Parkplätze
  9. Nettokaltmiete
    ab 6,50 Euro/m2
  10. Baustart
    Juni 2017
  11. Fertigstellung
    Spätsommer 2019
  12. Architekturbüro
    S&P Sahlmann Planungsgesellschaft für Bauwesen mbH Potsdam

Es ist ein geschichtsträchtiger Ort in Köpenick: Ehemals waren hier in der Luisenstraße Ecke Wendenschloßstraße seit dem 19. Jahrhundert Gebäude eine Handelsschule, Pferdeställe, ein Gefängnis, Büro-, Werkstatt- und Lagerflächen ansässig. degewo hat diesen Ort revitalisiert und einen attraktiven Neubau für Singles, Paare und Familien gebaut. 

Auf dem Grundstück, das unmittelbar an den denkmalgeschützten Straßenbahn-Betriebshof angrenzt, sind bezahlbare 45 bis 135 Quadratmeter große Mietwohnungen mit funktionalen Grundrisslösungen entstanden. 64 Wohnungen, etwa ein Drittel der Gesamtzahl, bietet degewo zu Mieten von durchschnittlich 6,50 Euro pro qm nettokalt an. Möglich ist dies u. a. durch den Einsatz von Wohnungsbaufördermitteln des Landes Berlin.

Besonderes Markenzeichen der Neubebauung ist die traditionelle Blockrandbebauung entlang der Luisen- / Wendenschloßstraße und eine kleinteilige Bebauung im Typus der Stadtvilla im Blockinnenbereich. Ein weiterer Mehrwert für das Quartier wird durch großzügig und individuell gestaltete Grün- und Spielflächen im Innenbereich geschaffen. Die Wohnungen sind weitgehend barrierefrei gestaltet. Um den Mobilitätsansprüchen im Innenstadtbereich zu entsprechen, sind außerdem 40 PkW-Stellplätze für die Mieter*innen entstanden.

Die 4- bis 5-geschossigen Neubauten wurden nach dem historischen Stadtgrundriss mit einer geschlossenen Blockrandbebauung von dem Architekturbüro S&P Sahlmann Potsdam GmbH wieder hergestellt. Die Vorplanung stammte vom Berliner Büro DAHM Architekten, das als Sieger im vorangegangenen Architekturwerkstattverfahren auch den Bezirk begeisterte.