WeihnachtsbaumDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icondegewo_ico_mailDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icon
Ihre degewo-Wohnung

Wohnqualität erhalten

Wir freuen uns, dass Sie bei degewo zuhause sind, und möchten Sie auf diesem Wege über einige grundlegende Dinge zum Erhalt der Wohnqualität informieren.

Fußböden

In einigen Wohnungen sind Holzdielen bis auf das Rohholz abgeschliffen und versiegelt worden. Routinemäßig ist der Holzfußboden trocken und schonend zu reinigen. Bitte verwenden Sie nur spezielle Dielen- und Parkettreiniger (keinen Laminatreiniger oder harte Reinigungsmittel) zur Pflege des Bodens. Wasser bringt das Holz zum Quellen und beim Trocknen zum Schwinden. Beides verformt den Holzfußboden.
Bei längerem Kontakt weich machender Materialien (z. B. Gummi, Kunststoff) mit der Lackoberfläche kann es zu irreversiblen Verfärbungen der Lackschicht kommen. Der Holzfußboden ist davor zu schützen. Teppichunterlagen (Rutschbremsen) müssen für versiegelte Holzfußböden geeignet sein. Möbel und andere schwere Einrichtungsgegenstände sind vorsichtig einzubringen. Tisch- und Stuhlfüße sind mit geeigneten Unterlagen (z. B. Filz) zu bestücken.
Um Kratzer, Druckstellen etc. zu vermeiden, verwenden Sie bitte geeignete Unterlagen (z. B. Filz, Bodenschutzmatten). Sie benutzen Stühle mit Laufrollen? Dann möchten wir Sie bitten, nur weiche Rollen an Ihren Stühlen anzubringen.

Wände und Fassaden

Fliesen
Bei in Küche und Bad vorhandenen Fliesen sind Bohrungen auf das Notwendigste zu beschränken. Bohrlöcher sollten außerdem nur in die Fliesenfugen gesetzt werden.

Als Alternative zum Bohren können auch Powerstrips oder speziell entwickelte Kleber zum Anbringen von Badaccessoires (z. B. Haken o. Ä.) verwendet werden. Informieren Sie sich in Ihrem Baumarkt über alternative Befestigungsmöglichkeiten.

Bitte beachten Sie, dass im Spritzwasserbereich um die Badewanne/Dusche Bohrungen zu vermeiden sind, damit der feuchtigkeitsisolierende Anstrich seine Funktion nicht verliert. Sollten Sie trotzdem im Spritzwasserbereich etwas anbringen müssen, so dichten Sie die Bohrlöcher vor dem Setzen der Dübel mit Silikon ab.
Ferner weisen wir darauf hin, nicht direkt unterhalb und oberhalb von Lichtschaltern und Steckdosen sowie direkt unterhalb von Wasseranschlüssen und Wasserabläufen zu bohren, damit Sie die Leitungen nicht beschädigen.

Balkon, Terrasse und Loggia
Der ungehinderte Ablauf von Niederschlagswasser ist generell durch die regelmäßige Reinigung der Regeneinläufe zu gewährleisten. Bei einem eventuellen Kontergefälle auf der Loggia, dem Balkon oder der Terrasse sind auftretende Gefahren wie z. B. Glättebildung und Pfützenbildung nicht auszuschließen und beim Betreten zu beachten.

Bei einigen Gebäuden, insbesondere denjenigen, die in den 50er- bis 80er-Jahren gebaut wurden, besteht die Möglichkeit, dass festgebundener Asbest im Außenbereich oder in Fensterbänken bzw. Dämmmaterialien verbaut wurde. Alle fachlich maßgeblichen Stellen in Deutschland sehen bei asbestbelasteten Baumaterialien im Außenbereich, insbesondere bei Dächern und Wandflächen, kein Gesundheitsrisiko für Nutzer und Anwohner.
Die Außen- und Balkonwände dürfen wegen eventueller Schadstoffbelastung und zum Schutz der Bausubstanz bzw. Wärmedämmung nicht mechanischen oder chemischen Einwirkungen ausgesetzt werden (wie z. B. durch handwerkliche Tätigkeiten wie Sägen, Bohren, Schleifen, Brechen oder den Einsatz chemischer Substanzen zur Reinigung oder Farbgestaltung).
Das Bohren in Bauteile sowie farbliche Veränderungen an der Fassade, einschließlich der Loggien, Balkone und Terrassen, sind nicht gestattet.
Aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Bausubstanz sind Markisen genehmigungspflichtig.

Fenster und Türen

Die Rahmen und Flügel der Fenster dürfen nicht angebohrt werden. Um zudem sicherzustellen, dass Unfallgefahren reduziert werden und die Fassade sauber bleibt, ist das Abstellen und Befestigen
von Blumenkästen oder Töpfen auf und an den Außenfensterbänken nicht erlaubt.

Regelmäßige Reinigung und Pflege sind  die Grundvoraussetzung zur Erhaltung der Lebensdauer und Funktionsfähigkeit der Fenster. Auftretende Feuchtigkeit aufgrund von Kondensatbildung (Schwitzwasser) ist durch Trockenwischen zu entfernen.

Im Allgemeinen sind Säuren und grobe Reinigungsmittel (Scheuermittel, Stahlwolle, Scheuerschwämme, Klingen) sowie lösemittelhaltige Reiniger (Verdünner, Benzin) ungeeignet und können irreparable Schäden verursachen.

Zum Reinigen sollten handelsübliche Reinigungsmittel verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass auch die vorhandenen Ablauföffnungen in den Fenstern regelmäßig zu reinigen sind.
Bei der Reinigung der außen angebrachten Fensterbleche sollten Sie abkratzende Reinigungsmittel oder -gegenstände benutzen. Nach einiger Zeit kann es bei diesen Blechen zu einer teilweisen oder vollständigen Dunkelfärbung kommen, die jedoch unter Witterungsbedingungen normal ist.

Elektrik

Eine wirkungsvolle Schutzmaßnahme gegen indirektes Berühren von spannungsführenden Teilen ist der Fehlerstromschutzschalter (FI), den wir bereits in vielen degewo-Wohnungen installiert haben.
Der Fehlerstromschutzschalter unterbricht im Fehlerfall den Steckdosenstromkreis so schnell, dass der Mensch beim Auftreten gefährlicher Berührungsspannungen an defekten Geräten nicht gefährdet wird.
Er ist überall dort notwendig, wo durch besondere Umgebungsbedingungen die Abschaltung mittels einer Sicherung nicht möglich ist, also vor allem im Badezimmer.
Der Fehlerstromschutzschalter befindet sich in Ihrer Wohnung an der Zähler- und Sicherungstafel. Am Schutzschalter gibt es eine Prüftaste zur bedarfsweisen Prüfung seiner Wirksamkeit. Um die Funktionsfähigkeit des Fehlerstromschutzschalters sicherzustellen, sollten Sie diesen einmal
monatlich überprüfen.

Mehr lesen?

Ausführlicher lesen Sie bitte in unserer Broschüre Hinweise zur Erhaltung der Wohnqualität.