WeihnachtsbaumDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icondegewo_ico_mailDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icon
Mehr Wohnkomfort

Sanierung des Quartiers Mariengrün in Marienfelde

Mit der energetischen Sanierung des Quartiers Mariengrün in Marienfelde steigerte degewo den Wohnkomfort für ihre Mieter und senkte den Energieverbrauch. Auch das Wohnumfeld wurde attraktiver gestaltet.

Das heutige Mariengrün (ehemals Großwohnsiedlung Marienfelde-Süd) wurde zwischen 1968 und 1974 am südlichen Stadtrand Berlins errichtet.

In aufwändigen Sanierungsmaßnahmen von 2011 bis 2016 entstand hier für die über 4.000 Mieter ein neues Lebensgefühl. degewo setzte bei der Komplettsanierung nicht nur auf eine Neugestaltung des Quartiers, sondern auch auf die Modernisierung der Wohneinheiten und eine energetische Sanierung.

Das Ziel: ein Generationenpark, der Menschen unterschiedlichen Alters und mit verschiedenen Lebensstilen eine Heimat bietet.

Wohnkomfort für alle Generationen

Wir gehen bei der Sanierung des Quartiers Mariengrün neue Wege, denn zum ersten Mal sanieren wir nicht nur in kurzer Zeit alle Wohnungen eines Quartiers und das Wohnumfeld, sondern tragen auch dem vielzitierten demografischen Wandel Rechnung.

In Mariengrün wird auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Singles, jungen Familien und Senioren Rücksicht genommen. Wohnungen und Wohnumfeld wurden deshalb auf die spezifischen Lebenssituationen zugeschnitten. Die einzelnen Gebäude wurden gezielt den unterschiedlichen Zielgruppen und Lebensphasen zugeordnet. Berücksichtigt wurden dabei insbesondere die Lage im Quartier und die Beschaffenheit der Wohnung. Hierdurch soll Mietern ermöglicht werden, auch in einer neuen Lebensphase im Quartier wohnen zu bleiben und ggf. in eine besser geeignete Wohnung umzuziehen.

Spielplätze für junge Familien, barrierearme Wohnungen für Senioren oder Menschen mit Behinderung, ein Bereich für betreutes Wohnen, eine gute Nahversorgung sowie die großzügigen Grünflächen schaffen für alle Altersgruppen ein attraktives Quartier zum Wohnen und Wohlfühlen sowie für nachbarschaftliche Begegnungen. Dazu trägt auch ein von degewo finanziertes Stadtteilmanagement bei, das sich die Einbeziehung unterschiedlichster Akteure – Kitas, Schulen, Quartiersbüro, Nachbarschaftsverein – zum Ziel gesetzt hat.

Für die Weiterentwicklung von Mariengrün hat degewo 2014 den BBU-Preis des Verbandes Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e. V. (BBU) erhalten. Das Konzept überzeuge „durch einen systematisch abgeleiteten, klar quartiersbezogenen Ansatz, der generationenübergreifend für alle relevanten Zielgruppen adäquate Angebote sichert“, urteilte die Jury. „Es ist damit ein Beitrag, der sich insbesondere auf die veränderten Rahmenbedingungen typischer Großsiedlungen der 70er Jahre übertragen lässt. Insofern kommt ihm Modellcharakter zu.“

Klimaschonend: das integrierte Energiekonzept

Das energetische Konzept in Mariengrün setzt nicht nur auf Fassadendämmung, sondern auch auf zwei neue Blockheizkraftwerke (BHKW) als wirtschaftlichste, energieeffiziente und umweltschonende Lösung zur Energieerzeugung.

Hierdurch wird der jährliche CO2-Ausstoß um 70 % gesenkt. Durch das moderne Wärmedämmverbundsystem sowie die erneuerten Fenster, gedämmten Dächer und Kellerdecken wurde zudem der Wärmebedarf deutlich verringert (auf 50 bis 60 % im Vergleich zum Wert vor Beginn der Sanierung). Dies schont nicht nur das Klima, sondern kommt auch unseren Mieter zugute, die von gesunkenen Betriebskosten profitieren.

Für faires, bezahlbares gemeinschaftliches Wohnen und Leben.