WeihnachtsbaumDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icondegewo_ico_mailDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icon
26.09.19

„Raum für Gemeinschaft“: Joanes Stiftung lädt zum Ideenwettbewerb

Wie kann ein innerstädtischer Ort die soziale Gemeinschaftsbildung fördern? Antworten sucht die Joanes Stiftung mit dem erstmalig ausgeschriebenen deutschlandweiten Ideenwettbewerb „Joanes Preis". Gesucht werden kreative Konzepte zur Gestaltung und Nutzung von Stadträumen. Für Teilnehmer*innen warten Preisgelder in Höhe von 15.000 Euro.

Von der künstlerischen Lichtinstallation über innovative Spiel- und Sportflächen bis zum nachhaltigen Gemeinschaftsplatz: Unter dem Motto “Raum für Gemeinschaft” sucht der erstmals ausgeschriebene “Joanes Preis” ab sofort kreative Ideen für die Gestaltung und Nutzung von (halb-) öffentlichen Stadträumen am Beispiel eines Stadtplatzes in Berlin-Wedding.

Berlins führendes Wohnungsbauunternehmen degewo ist Gastgeber des ersten Wettbewerbs und bringt dafür den 600 Quadratmeter großen Ackerplatz im Brunnenviertel ein. Am Beispiel des Ackerplatzes sollen Visionen für innerstädtische Räume entwickelt werden. Dabei geht es um Themen wie Aufenthaltsqualitäten, Orte der Begegnung, Identifikation und Mitgestaltung. Ziel des mit insgesamt 15.000 Euro brutto dotierten Preises, der künftig jährlich von der Joanes Stiftung ausgelobt wird, ist die Förderung von kreativen Bürger*innen und die Aufwertung sozialer Lebens- und Gemeinschaftsräume in bestehenden Stadtquartieren.

Von der Idee bis zur Umsetzung in sechs Monaten

Vom 16. September bis zum 11. November 2019 können interessierte Künstler*innen, Landschaftsarchitekt*innen und sonstige Personen sowie Initiativen, die sich als soziale “Stadtgestalter*innen” beteiligen möchten, ihre Ideen/Kreationen postalisch bei der Joanes Stiftung einreichen. Nach der Bewertung durch eine hochkarätig besetzte Experten-Jury und einer öffentlichen Ausstellung soll das Gewinnerkonzept bereits ab März 2020 in die Tat umgesetzt werden. Für die Realisierung ist ein temporäres Pilotprojekt von drei Monaten geplant. Hierfür stellt degewo die Fläche im Brunnenviertel zur Verfügung und die Joanes Stiftung stellt eine Umsetzungsförderung von 40.000 Euro brutto bereit.

Prof. Dr. Marcus Menzl, Professor für “Soziologie der gebauten Umwelt” an der TH Lübeck und Jury-Vorsitzender des Joanes Preises: “Soziale Stadt-räume können viele Formen haben – und entstehen meist durch kreative Impulse der Bürger selbst und die Lust, sich Räume aktiv anzueignen. Wir haben die Teilnahme am Joanes Preis daher bewusst offen gehalten und freuen uns gleichermaßen auf die Ideen von professionellen Künstlern und Architekten, von Studenten, Hobby-Stadtplanern und lokalen Initiativen.”

Die Registrierung zum “Joanes Preis” erfolgt per E-Mail an wettbewerb[at]joanes-stiftung.de. Die Wettbewerbsunterlagen werden den Teilnehmer*innen umgehend zugesandt.

 

 

Pressekontakt:
Paul-Gerhard Lichtenthäler
Pressesprecher
presse[at]degewo.de
030 / 26485-1515