WeihnachtsbaumDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icondegewo_ico_mailDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_IconDEG_Icon
© Credits: Adobe Stock / Seventyfour
Partizipation

Beteiligungsverfahren Lichterfelder Ring

Wir planen ein neues Wohnquartier in Marienfelde. Ziel ist die Entwicklung eines integrierten Wohnstandortes.

Wir planen ein neues Wohnquartier in Marienfelde südlich des Lichterfelder Rings. Ziel ist die Entwicklung eines integrierten Wohnstandortes. Neben einem vielfältigen Angebot an Wohnungen entsteht auch Wohnraum für geflüchtete Menschen, eine Kita, ein Spielplätz und Freiflächen. Für den Ponyhof „Zu den flotten Hufen“ e.V. und andere Nutzer wurde ein passender Ersatzstandort gefunden. Insgesamt sollen im Quartier 350 bezahlbare Wohneinheiten entstehen.

Mit einem Baubeginn am Lichterfelder Ring ist frühestens im Jahr 2023/2024 zu rechnen. Noch stehen jedoch mehrere Verfahrensstufen der Bauleitplanung aus. Dazu zählen etwa die Erarbeitung eines Bebauungsplanentwurfs durch den Bezirk, die Beteiligung von Behörden und der Öffentlichkeit, die Beschlussfassung über den Entwurf und schließlich noch die konkrete Planung.

Gemeinsam mit dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg haben wir ein Partizipations- und kooperatives Werkstattverfahren ins Leben gerufen. Anregungen aus der Nachbarschaft und der Öffentlichkeit sollen in den Entwicklungsprozess einfließen. Als Grundlage dienen zwei Entwürfe für das Gebiet Lichterfelder Ring 113/121, die von einer Jury aus insgesamt sieben Vorschlägen ausgewählt wurden.  Eine Kerngruppe, bestehend aus zehn Fachleuten und zehn Bürgerinnen und Bürgern aus der Nachbarschaft begleiten die weitere Erarbeitung der Entwürfe. Ziel ist die Erarbeitung eines Masterplans, der die Grundlage für den Bebauungsplan sein wird.

Informationen für die Interessierte und die Öffentlichkeit finden Sie hier, in Form von Postwurfsendungen sowie vor Ort am Waschhaus in der Wohnsiedlung Mariengrün.

Information über Bohrungen am Lichterfelder Ring

Für das Bebauungsplanverfahren ist es erforderlich ein Versickerungskonzept für das Regenwasser zu erstellen. Als Grundlage hierfür müssen Bodenuntersuchungen in Form von Bohrungen und Rammkernsondierungen durchgeführt werden. Dafür werden zunächst ab dem 25. Oktober 2021 vom Vermessungsbüro aedvice die genauen Bohrpunkte eingemessen. Begonnen wird mit den Absteckungsarbeiten im Wäldchen neben dem Reitverein-Gelände. Die Bohrarbeiten werden dann von der Firma GeoModenbach und deren Nachauftragnehmern durchgeführt.

 

Partizipationsstufe: 4 (Mitentscheidung)
Maßnahmen:

Pressemitteilung
Partizipations- und kooperatives Werkstattverfahren
Mieter- und Anwohnerinformationen
(Online-)Ausstellung

Dokumente:

Pressemitteilung (15.02.2021)
Prozessgrafik zum Bauvorhaben Lichterfelder Ring  (3/2021) (JPG, 1 MB)

Kontakt: Sie haben Fragen und Anregungen zur Beteiligung?
Kontaktieren Sie uns gern unter: lichterfelderring[at]degewo.de